Alles über Lupine

Was ist Lupine?

Bei Lupinen denken die meisten Menschen an farbenfrohe, langstielige Sommerblumen, aber kaum einer kennt ihre anderen Vorzüge. Lupinen gehören zur Familie der Hülsenfrüchte und werden seit tausenden von Jahren angebaut. Sie bildeten eine wichtige Nahrungsquelle für die früheren Völker im Mittelmeerraum sowie in Zentral- und Südamerika. Ursprünglich wurden Lupinen als Viehfutter angebaut, aber schon bald erkannte man ihren Nährwert für den Menschen.

Weil Lupinen in unseren Breitengraden hervorragend gedeihen, ist ihre Nutzung auch gut für den Planeten. Warum die Portion Fleisch also nicht ab und zu durch einen Teller Lupinenbohnen ersetzen?

LUPEH – fermentierte Lupinenbohnen

Lupeh ist mit Tempeh nah verwandt, besteht jedoch aus Lupinen- statt aus Sojabohnen. Weich gekochte Lupinenbohnen fermentieren mit darmfreundlichen Bakterien. Durch den Gärunsprozess werden die Bohnen zu einem festen Laib gebunden und das Eiweiß aufgebrochen. Daher sind Lupinenprodukte sehr bekömmlich. Genau wie Tempeh lässt Lupeh sich marinieren, frittieren, panieren, backen und vieles mehr.

Zu unseren Rezepte